Converted – Verrat Der Blogbeitrag zu Converted 1.4.

Endlich, in der mittlerweile vierten Episode, wird nun das Geheimnis um die Konvertierten gelöst.

Warum haben sie einen guten Kern, warum werden sie gejagt und wer ist überhaupt verantwortlich für das alles?

Um nicht zu viel vorweg zu nehmen, werde ich erst einmal nicht darauf eingehen, denn vielleicht haben einige das Buch noch nicht gelesen und mir wurde bereits oft gesagt, ich neige dazu zu spoilern, also halte ich meinen Mund zu diesem Thema geschlossen 😉

Neben der Aufdeckung dieses Geheimnisses, dreht sich bei den Konvertierten untereinander alles um das Thema Verrat.
Ein Maulwurf innerhalb der Untergrundgesellschaft wurde entdeckt und natürlich lädt dies gleich zu Spekulationen ein.
In der letzten Episode haben wir herausgefunden, dass Cian ein Konvertierter ohne Wissen darüber ist. Wissen tut diese Kleinigkeit bislang lediglich Graeme (Harlow ebenfalls, aber hier zählt er nicht). Um Áine zu schützen, verschweigt er ihr weiterhin dieses Wissen, als dann aber herauskommt, dass er eventuell besagter Maulwurf sein kann, ist es nicht Graeme, der den Jungen in Schutz nimmt.

Dabei wird hier erneut der Fokus auf Graemes Antipathie Cian gegenüber gelegt. Konvertiert oder nicht, Graeme kann den Jungen nicht leiden. Wohl hauptsächlich aus dem Grund, weil er einen solch starken, emotionalen Einfluss auf Áine hegt.
Graemes eigene Beziehung zu Áine bleibt unterdessen weiterhin im Dunkeln. Wir wissen, sie bedeutet ihm eine Menge. Wieso, weshalb, warum? Diese Auflösung muss noch etwas warten, doch steuern wir langsam in Richtung Aufdeckung.

Trotzdem können wir ebenfalls sehen, wie ungern Graeme nach dem Verräter in den eignen Reihen sucht. Graeme möchte Cian als Maulwurf entlarven, denn alles andere zerstöre seinen Glauben an die Untergrundgesellschaft. Wenn sich herausstellt, jemand könne ihn verraten, was würde das in ihm auslösen?

Grenzenlose Wut, so viel ist sicher…

Und hier kommt Alyson ins Spiel.
Alyson ist ein Charakter, der gerade Reibung bei Áine auslösen sollte. Áine mag sie nicht und vertraut ihr ebenfalls von Beginn an nicht, während Graeme sich für sie verbürgt. Was das Thema betraf, wollte ich keinen großen, epischen Streit zwischen Áine und Graeme einbauen, sondern lieber die Erwachsenen von den Teenagern trennen und jeden seine eigene Fährte nachgehen lassen. Das hatte vor allem den Grund, weil die Geschichte bereits ziemlich weit fortgeschritten war und ein Streit die Handlung mehr oder weniger unnötig in die Länge gezogen hätten. Jemandem zu misstrauen kann diverse Gründe haben. Da muss nicht zwangsläufig ein schlimmes Verbrechen hinter stehen.
Natürlich denkt man sofort, Áine  sei eifersüchtig auf Alyson, dennoch darf man Áines Instinkt nicht komplett ignorieren. Nebenbei vertraut sie Graeme und ist der Meinung, wenn dieser Alyson mag, habe das auch einen Grund. Da sie ihr Bauchgefühl eben nur auf ihr Bauchgefühl fußt und keine Beweise hat, ist es schwer für sie, die vermeintliche Wahrheit hinter der Fassade zu erkennen. Genau deshalb ist der Abstand zwischen ihr und Graeme in dieser Folge mehr von Bedeutung, als ein Streit es hätte lösen können.

Gerade weil der Prolog so unglaublich lang ist, ist die Folgegeschichte im Großen und Ganzen etwas kürzer ausgefallen, deshalb fielen vor allem Kampfszenen der Kürze zum Opfer. Trotzdem fand ich es wichtig, den Prolog so klar wie möglich zu gliedern und so endlich die Geschichte der Konvertierten zu erzählen.

Durch diesen Prolog erfahren wir eine Menge über Harlow und wie die Welt aussah, bevor die Konvertierten existierten.
Gerade für die kommenden Episoden spielt die vierte Episode deshalb eine so große Rolle. Wir bekommen mehr Informationen über die Prophezeiung, und auch der Ciffhanger am Schluss wird einige Änderungen beherbergen, die das Konstrukt der Serie verändern werden. Es sind in dieser Episode hauptsächlich die Details, die von besonderer Wichtigkeit sind. Dazu werden wir eine Entdeckung bezüglich Graeme machen, die zunächst für einen Schockmoment sorgen wird. Außerdem sehen wir, wie sich der Blutschwur auflösen wird.

Im Grunde soll Episode vier vorbereitend für den fünften Teil sein, eine Art Einleitung, die den zweiten Teil der Staffel einläutet. Denn während wir in den ersten drei Teilen unsere Charaktere hauptsächlich kennenlernen durften, nimmt die Charakterentwicklung und auch die Geschichte nun volle Fahrt auf.
Und zum Abschied noch ein kleiner Hinweis für das nächste Band: Ab Episode fünf wird ein weiterer Charakter eingeführt. Wer, wie, was, wieso…nun, das erfahrt ihr, wenn es soweit ist 😉

Viel Spaß mit dem Lesen,
eure Pola

 

Converted 1.4. Verrat Zusammenfassung