Converted 1.5. Der Dämon bricht los – Blogbeitrag

Da ist sie nun, die fünfte Episode von Converted. Diesmal sogar mit der Einführung eines neuen Charakters. Nur wird man rasch herausfinden, dass jene „Neue“ nicht unbedingt begeistert vom Treiben der Dämonen in Hel ist.
Linnea, eine sogenannte Amazone, wurde extra in die Stadt geschickt, um sich dem dämonischen Treiben anzunehmen und auf jeden Jagd zu machen, der ihr in die Quere kommt. Um nicht so viel über die Geschichte vorweg zu nehmen, dachte ich, ich werde zunächst ein bisschen erklären, was es mit den Amazonen auf sich hat.
Die Amazonen sind Dämonenjäger, die – in einer Art Gesellschaft oder Orden –  zusammen mit den Heraklen versuchen, die Dämonen auf der Welt mehr oder minder zu dezimieren. Entstammend aus der Antike, sind sie direkte Nachfahren von Herakles und Hippolyte. Mythologie-Interessierte wissen natürlich, von wem ich spreche: Dem berühmten Halbgott Herakles oder Herkules und Hippolyte, Königin der Amazonen.
Warum ich einen solchen Orden in die Geschichte einfüge? Nun, es ist praktisch im Sinne der Balance, dass auch Dämonen im Kreis des Lebens stehen und somit einen natürlichen Feind inne haben müssen.
Natürlicher Feind….da war doch was, oder?

Über die Amazonen und Heraklen möchte ich noch nicht genau ins Detail gehen, aber Fakt ist, ihr Orden oder ihre Gesellschaft, hat einige interessante Aspekte, in der ein paar bereits innerhalb der fünften Bookisode beleuchtet werden.
Noch erscheint Linnea hart und unerbittlich, was ihre Denkweise gegenüber unseren lieben Dämonen angeht. Mal sehen, in welche Richtung es sich entwickeln wird. Denn Fakt ist: Die Konvertierten werden Linnea nun des Öfteren über den Weg laufen.

Ebenfalls in dieser Geschichte: Áines Hintergrundgeschichte, bei der wir erfahren, wie genau sie eigentlich Graeme kennenlernte und warum ihre Eltern glauben, sie lebe in einer Nervenheilanstalt.
Für mich war es besonders wichtig, Áines Verletzlichkeit ein weiteres Mal hervorzuheben. Dadurch, dass ihr innerer Dämon hervorbricht, hören wir in dieser Folge nicht viel von ihr, sondern beleuchten mehr den Weg, der sie nach Hel brachte. Durch Graemes Hilfe lernt sie langsam zu akzeptieren, wer sie ist und ist viel glücklicher, als sie es jemals zuhause hätte werden können. Endlich ist sie unter gleichgesinnten, kennt die Wahrheit über ihr eigenes Ich und muss sich dafür nicht schämen. Eine Tatsache, die sie um einiges stärker gemacht hat.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Buches, betrifft die Situation zwischen Graeme und Harlow. Auch hier kann ich leider nicht viel zu schreiben, denn sonst verriete ich zu viel. Dennoch erfahren wir ein wenig mehr über die Hintergründe, die beide Dämonen verbindet. Außerdem wird ein Geheimnis von Graeme mehr oder weniger aufgedeckt. Ein Geheimnis, welches allerdings nur uns Lesern bekannt sein wird, aber zum Beispiel erklärt, weshalb Graeme oftmals viel kaltherziger agieren kann, als zum Beispiel Kat oder Áine.

Die erste Staffel ist nun in der zweiten Hälfte angekommen. Wir bewegen uns mehr und mehr gen Ende zu, die Höllenfahrt steht demnach tatsächlich kurz bevor. Es gibt einige unserer Freunde, die in den nächsten paar Episoden noch Geheimnisse erfahren werden. Vor allem über sich und andere. Dazu wird Luke eine Entdeckung über sich machen, der die Gruppe weiterbringen wird. Ein paar Folgen stehen noch aus, bis entschieden wird, wer den Kampf gegen Gut und Böse gewinnen wird.

Eure Pola!

 


Converted 1.5. Der Dämon bricht los

Converted Staffel 1